21. Juni 2015
Kücheneinrichtung fing Feuer
Brand in Einfamilienhaus
Ein laut Feuerwehr von einem Elektroherd ausgehender Brand hat am Sonntag in einem Einfamilienhaus hohen Sachschaden verursacht. Das Haus ist vorerst nicht bewohnbar. Gegen 13.30 Uhr hatte ein Bewohner einen Knall gehört, Rauch entdeckt und die Feuerwehr alarmiert. Diese musste zunächst den Bewohner über eine Leiter vom Balkon in Sicherheit bringen. Unter Atemschutz drangen die Einsatzkräfte dann ins Haus ein und hatten dabei wegen der starken Rauchentwicklung zunächst einige Probleme, sich zu orientieren, wie Feuerwehrsprecher Bernd Kaiser berichtet. Den Brandherd entdeckten die Feuerwehrleute schließlich in der Küche: Nach ersten Erkenntnissen war es im Bereich des Elektroherds zu starker Hitzeentwicklung mit Flammenbildung gekommen. Das Feuer hatte sich auf die darüber hängende Dunstabzugshaube und die Küchenmöbel ausgebreitet. Wegen der vielen Kunststoffteile qualmte es gewaltig. Nachdem die 30 Feuerwehrleute aus Duttweiler, Geinsheim und Lachen-Speyerdorf alles gelöscht hatten, setzten sie Hochleistungslüfter ein, um den Rauch aus dem Gebäude zu vertreiben. Allerdings bleibt das Haus wegen der starken Hitzeentwicklung und den Rußablagerungen vorerst unbewohnbar. Die genaue Brandursache und die Höhe des Schadens stünden noch nicht fest, so Kaiser.
Pressespiegel
„Heißer“ Sonntag Rheinpfalz, 23.06.2015
Haus nach Brand unbewohnbar metropolnews.info, 21.06.2015
Neustadt: Haus nach Brand unbewohnbar morgenweb.de, 21.06.2015