Wein- und Sekttreff
Hintergrund
Der Wein- und Sekttreff wurde erstmals 1996 im Rahmen des Deutschen Weinlesefestes auf dem Marktplatz in Neustadt veranstaltet. Im Premierenjahr stellten sich alle deutschen Weinanbaugebiete selbst vor. Ab 1998 übernahmen die Neustadter Ortsteile die Rolle des Gastgebers. Die Winzer des Ortsteils haben Gelegenheit, ihre Weine zu präsentieren, zusätzlich kommt noch ein Wein aus einem anderen Anbaugebiet dazu. 1999 wurde der Wein- und Sekttreff erstmals auf dem neugestalteten Hetzelplatz - in der Nähe von "Haiselcher" und Rummelplatz - durchgeführt.

Das Konzept wurde 2014 komplett geändert. Grund dafür war, dass der verkürzte Zeitraum den Besuchern schlecht zu vermitteln war und die volle Weinfestdistanz von den Weindörfern nicht ehrenamtlich abgedeckt werden kann. Außerdem war das bisherige Konzept stark wetterabhängig. Die Veranstaltung wird deshalb unter dem Begriff Winefestival fortgeführt.


Partneranbaugebiet

Partneranbaugebiet war jeweils die Nahe. Das bedeutet, dass im Duttweiler Pavillon zusätzlich zwei Weine aus diesem Anbaugebiet angeboten wurden.


Beteiligte Weingüter aus Duttweiler
  • Weingut Breitling & Walter
  • Weingut Klostergut St. Lamprecht
  • Weingut Kühborth-Sinn (ab 2000)
  • Weingut Mohr-Gutting
  • Weingut Syring-Lingenfelder
  • Weingut Winkelmann
  • Weingut Zöller-Lagas
  • Weingut Bossert (bis 1999)
  • Weingut Bress (2004)
  • Weingut Bergdolt-Reif und Nett (ab 2005)        

Historie
2004 7. Oktober 2004
2000
 1999