1. März 2018
Modell Familienbetrieb
Caroline Bergdolt im Portrait
Nebem dem Portrait von Rainer Bergdolt (siehe auch Rebzeilen, Ausgabe 1) widmet sich das VDP-Magazin "Rebzeilen" unter anderem mit einem Portrait von Caroline Bergdolt den "Frauen im VDP" :

Für Caro Bergdolt, die den elterlichen Familienbetrieb übernehmen soll, war der Weg zur Winzerin alles andere als vorgezeichnet. „Nach meiner kaufmännischen Ausbildung bin ich erst einmal ein Jahr lang mit dem Rucksack durch Neuseeland und Australien gezogen, habe mit Familien zusammengelebt, die im Kleinen ökologische Produkte angebaut haben. Danach ging es nach Berlin, wo ich in einem Weinladen viel über Wein lernen durfte. Irgendwann hat sich das Puzzle zusammengesetzt und es war mir klar, dass das elterliche Weingut mein Ziel war." Ihr Mann stellt Möbel aus gebrauchten Barrique-Fässern her. Mit ihm zusammen führt sie nun zwei Betriebe und brennt für ihren Beruf. „Ich finde
das Modell Familienbetrieb toll" steht für sie fest. „Wir arbeiten gemeinsam an einem Ziel, das man sich nach eigenen Vorstellungen erarbeitet hat, nämlich ausdrucksstarke und charaktervolle Weine und Sekte zu erzeugen. Als Familie dies zu leben und allem voran unseren Kindern die Bodenständigkeit, das intensive Erleben der Jahreszeiten und die Kreativität unserer Berufe weiterzugeben ist einfach wunderschön."
 
Pressespiegel
Frauen im Weinbau VDP.Rebzeilen, 01.03.2018